Das Ganze ist heute wesentlich freier,
und auch in den neunzigern gab es schon jüngere selbständige Heizungsbauer (die hatten Arbeit gefühlt damals fürs halbe Leben und konnten Preise ansetzen, davon träumten in den 2000ern die Firmen nur noch) die da nicht so den gesellschaftlichen Zwang sahen.

1992 hatte der benachbarte HZB (wir wohnten vis-a´-vis) einen grade neu herausgekommenen BMW e36 als (anfänglich einzige Motorisierung!) 325i mit 192 Pferdchen in schwarz.
Für Autoleute wie uns war das schon ...kein Neid .. aber so etwas wie "etwas entrückt"
Damals war man mit einen 113 PS audi 80 B3 schon weit "vorn" ums mal so zu sagen.
Aber der 325 kostete bereits 51 Tausend, mindestens 15 Tausend Mark mehr als ein Audi 80 2,0E.

Bereits 1993 parkte eines Tages bei dem plötzlich ein "E34 540i" als Limo in schwarz.
Da wäre ich fast vom Glauben abgefallen mit meinen 16 Jahren und als absoluter autoverrückter.
Aber Neid war das nicht.
Kann ich so sagen das war anerkennung aber auch der Wunsch , sowas mal später fahren zu können wuchs und wuchs.
Vielleicht bin ich deswegen heute etwas "autokrank" grade wenn es um die großen Maschinen geht.