+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 67

Thema: Kombiinstrument Flackert

  1. #21
    Member
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Bad Reichenhall, das wohl südlichste Eck der Republik
    Beiträge
    56

    Standard

    Nach der Lektüre des Threads und mit Hilfe meines nur laienhaften Verständnisses:

    Nachdem ich vertrottelterweise vergessen hatte, meine Innenbeleuchtung auszuschalten, war nun nach fast zwei Tagen der Akku leer. Das heißt fast leer. Der Anlasser ließ nicht mehr an, sondern tickerte nur noch, das Fenster öffnete einen Spalt mit letzer Kraft, die Leuchte im Kofferaum funzelte nur noch schwach. Das KI funktionierte aber tadellos.
    Während des Fremdstartens - der Anlasser konnte die acht Töpfe gerade noch so mal anwerfen - funktionierte das Instrument, genau wie während der 50 min Fahrt, von der ich gerade wieder komme, ohne Beanstandung.

    Hätte sich das nicht anders verhalten müssen, den Ausführungen des Kanadiers zufolge?

    Gruß
    Robert

    p.s.
    Eines war allerdings anders:
    Nach dem Abstellen ließ ich den Motor noch mal an um zu checken ob wieder alles passt, da hatte ich auch die rot-grüne Discobeleuchtung unterm Rückspielgel. Dauerte vielleicht an die 20 Sekunden, bis sie wieder aus ging. Mal sehen, wie das morgen ist..
    CL500 / C140 / Bj ´97
    SL500 / R129 / Bj ´93
    Opel Omega A Caravan / Bj ´93

  2. #22
    Senior Member
    Registriert seit
    Apr 2004
    Beiträge
    1.043

    Standard

    wenn der kondensator die ursache sein soll, müsste das ki von anfang an probleme machen. das macht es aber nicht, sondern erst nach jahren, was doch für eine "kalte lötstellle" sprechen würde
    Das stimmt so nicht. Die beiden abgebildeten Elektrolytkondensatoren (Elkos) unterliegen einem Alterungsprozess. Wie Yogi schon geschrieben hat, ist aufgrund des Alters vom Elko eine mögliche Austrocknung des Dielektrikums aufgetreten. Es ist möglich die Kapazität des Elkos nach dem Ausbau zu messen, oder beide eben gleich auszutauschen. Das ist ein Klacks und ich empfehle den Einbau eines Markenelkos von Epcos.
    Dieses Verhalten habe ich auch oft in der alten Computertechnik. Da ich ja auch die "ollen" 8-Bit Computer alle restauriere, tritt dieses Problem an allen Ecken und Ende auf. Elkotausch ist fast schon Pflicht um die alten Platinen am laufen zu halten. Ich kann mir bei einem Kombiinstrument eine vorzeitige Alterung des Kondensators sehr gut vorstellen, da dieser ja noch Hitze und Kälte in den Jahreszeiten ausgesetzt ist. Es klingt auf jeden Fall logisch und sollte mal versucht werden. Wenn ich mir die Platine so ansehe, dann ist das ein Klacks. Das ist ja richtig gute Qualität und lässt sich hervorragend löten. Also viel Erfolg dabei und tausch mal bitte alle Elkos aus. Nimm aber bitte die gleichen Werte und dafür den niedrigsten Toleranzwert den Du kaufen kannst. Die Spannung ist nach oben offen, sollte aber dem aufgedruckten Mindestwert entsprechen. Statt 85 Volt kann man auch 100 Volt nehmen oder ähnlich. Aber die uF Zahl sollte immer identisch sein. Ich habe gute Erfahrungen mit Siemens oder Epcos gemacht. (Aber teuer&#33

    Gruss
    Tom

  3. #23
    Senior Member Avatar von AlexanderZwo
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    52385 Nideggen
    Beiträge
    1.245

    Standard

    Hallo,
    Was meinst Du mit niedrigster Toleranzwert, Tom? In Amerika sind Kondensatoren mit 25 V, 1000 mF (Mykro) verbaut worden. Das hat angeblich einwandfrei funktioniert. Angeblich hat der Originalkondesator aber nur 440 mF.

    Kann ich was kaputtmachen, wenn ich jetzt auch so einen 1000er einsetze?

    Danke für eine Info und viele Grüße!

    Hubert
    300 SE, EZ 10/91, 112 tkm, Originalzustand, 4-Gang-Automatik, blau/schwarz, Leder schwarz, Sitzheizung, Klimaautomatik, ASD, Servoschließung, Schiebedach, Parameterlenkung, Becker Grand Prix, Mittelarmlehne mit Box, Wurzelholz, Colorverglasung, DWA o.I., 18 Zoll zweiteilige AMGs mit Michelin Pilot in 255/45-18 Y, Winterräder in 225/55-16 mit 8-Loch-Felgen, Feuerlöscher, abnehmbare AHK, komplette Dokumentation

    ...und natürlich der SLK von meiner Frau

  4. #24
    Senior Member
    Registriert seit
    Apr 2004
    Beiträge
    1.043

    Standard

    Elektronische Bauteile haben gewisse Fertigungstoleranzen. Diese sind meisten in Prozent zusätzlich zum Bauteil angegeben oder codiert als Farbe aufgedruckt.

    Bei Widerständen besagt die letzte Farbe des Ringes den Toleranzwert. Das kann bei +/- 1% bis +/- 10% gehen. Wobei natürlich eine niedrige Toleranz auf ein höherwertiges Bauteil schliessen lässt.

    Bei manchen Kondensatortypen steht dieser Wert ebenfalls in Prozent auf dem Elko. Bei den meisten aber nicht, das heisst wenn man ein Markenbauteil wählt, geht man auf Nummer sicher. Ein schlechter "Chinaböller" kann u.U. eine Menge Ärger machen, oder erst gar nicht funktionieren. Daher habe ich Epcos oder Siemens empfohlen.

    Ich habe weiter oben allerdings auch geschrieben, dass der eigentliche Bauteilwert (gemessen in Farad / Mikrofarad) immer der gleiche Wert sein muss, wie der des auszutauschenden Bauteils.

    Um Deine Frage zu beantworten, du kannst keinen 440 mF gegen einen 1000er oder 80er austauschen. Der Wert muss der gleiche sein. Du kannst aber einen 440 mF mit 12 Volt gegen einen 440 mF mit 85 Volt austauschen. Nur nicht umgekehrt, dann knallts und rauchts lustig.

    Also nimm bitte den gleichen Wert wie dort aufgedruckt ist, oder frage einen Fachmann ob er so nett ist und das eben austauscht. Beim löten bitte auch nicht zu lange an der Platine braten, sonst hast Du die Leiterbahn oder das Lötauge an der Spitze kleben.

    Am besten mit einer Entlötpumpe das alte Lötzinn nach dem erwärmen kurz aussaugen. Ein kleiner Trick, vor dem entlöten etwas frisches Zinn zuführen und die alte Lötstelle lässt sich besser entlöten.
    Wenn Du keine Pumpe hast, dann geht auch Entlötlitze, das ist ein saugendes Kupfergeflecht. Allerdings da hast Du dann sehr grosse Hitze, wovon ich eigentlich abrate.

    Gruss
    Tom

    Wikipedia Farad klick mich an

    Wikipedia Kondensatoren klick mich auch mal an

  5. #25
    Senior Member Avatar von AlexanderZwo
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    52385 Nideggen
    Beiträge
    1.245

    Standard

    Hallo Tom,

    also der richtige Wert war 470 MikroF. Ich habe mir jetzt 5 Kondensatoren in 16 V und 5 in 25 V bestellt. Habe aber welche bei Conrad genommen. Denke, dass das zum Erfahrungen machen auch reicht. Schau dann mal, wieviel Volt bei dem verbauten draufsteht. Ein bißchen Erfahrung beim Elektronik lötenhabe ich. Sollte also klappen.

    Komme leider erst in 2 1/2 Wochen weiter, weil ich im Moment noch in Asien rumturne. Aber dann werde ich gerne berichten.

    Vielen Dnk für die viele Information. Wüde jetz lieber zuhause sein und löten...

    Bis dann und Gruß!

    HUbert
    300 SE, EZ 10/91, 112 tkm, Originalzustand, 4-Gang-Automatik, blau/schwarz, Leder schwarz, Sitzheizung, Klimaautomatik, ASD, Servoschließung, Schiebedach, Parameterlenkung, Becker Grand Prix, Mittelarmlehne mit Box, Wurzelholz, Colorverglasung, DWA o.I., 18 Zoll zweiteilige AMGs mit Michelin Pilot in 255/45-18 Y, Winterräder in 225/55-16 mit 8-Loch-Felgen, Feuerlöscher, abnehmbare AHK, komplette Dokumentation

    ...und natürlich der SLK von meiner Frau

  6. #26
    Jörg H.
    Guest

    Standard

    Hallo Hubert !

    Ich muß Tom in allen Punken zwingend recht geben:

    Bitte keine andere Kapazität !!!
    (gemessen in Farad / Mikrofarad)
    Sonst kanst Du ganze Schaltungen "abschießen" bzw. sie funktionieren nicht mehr.
    Ich würde auch wie Tom zu Markenware raten - so ein Kondensator kostet Centbeträge (Wenn man nicht High Ender [Hifi] in der aller härtesten Form ist und Dinger für 50 EUR und weit mehr benutzt. :P - andere Baustelle ). Was nützt es Dir, wenn Du tauscht und nach einiger Zeit ist wieder Ende, weil der Kondensator vorzeitig den Geist aufgibt ? Ggf. kann ein Billigkondensator sogar Schäden an der Schaltung anrichten - zu hohe Toleranz. Und dann nochmal KI ausbauen und löten... EUR 1,50 mehr und gut.

    Viele Grüße
    Jörg H. und Blau Bär

  7. #27
    Senior Member Avatar von AlexanderZwo
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    52385 Nideggen
    Beiträge
    1.245

    Standard

    So Leute,

    zwei Stunden nachdem ich zuhause war, lag das Kombiinstrument vor mir auf dem Küchentisch und wieder 1 Stunde später war der neue Kondensator drin und das Ganze wieder an Bord.

    Alles ok. Da es wunderbar nieselte, konnte ich eine halbe Stunde mit Wischer-Intervallschaltung fahren, ohne dass etwas passierte. Ich habe nur den einen Kondensator gewechselt und es ist zweifelsfrei die Ursache für den Fehler gewesen, denn als meine Frau mich heute früh am Bahnhof abgeholt hatte, begrüßte mich die S-Klasse noch mit der bekannten Lightshow.

    Darauf werde ich jetzt verzichten müssen.

    Habe Fotos gemacht und kann noch ein paar Tipps zum Reparaturablauf geben. Vielleicht kann mir Thomas helfen, wie wir die Fotos auf einer Seite mit Text zusammen reinbringen. Den Text schreibe ich dann am Wochenende.

    Wie gesagt, Kondensatoren habe ich noch reichlich. Wenn einer etwas braucht, einfach Bescheid sagen.

    Herzliche Grüße
    Hubert
    300 SE, EZ 10/91, 112 tkm, Originalzustand, 4-Gang-Automatik, blau/schwarz, Leder schwarz, Sitzheizung, Klimaautomatik, ASD, Servoschließung, Schiebedach, Parameterlenkung, Becker Grand Prix, Mittelarmlehne mit Box, Wurzelholz, Colorverglasung, DWA o.I., 18 Zoll zweiteilige AMGs mit Michelin Pilot in 255/45-18 Y, Winterräder in 225/55-16 mit 8-Loch-Felgen, Feuerlöscher, abnehmbare AHK, komplette Dokumentation

    ...und natürlich der SLK von meiner Frau

  8. #28
    Senior Member
    Registriert seit
    Apr 2004
    Beiträge
    1.043

    Standard

    Wenn Du mir den Text und die Fotos zur Verfügung stellst, dann baue ich das auf der Homepage ein. Ausserdem kann man die Tipps den Technikreferenten vom S-Klasse Club zukommen lassen, dann wird das dort auch veröffentlicht.

    Auf jeden Fall kann ich Dir garantieren, dass Dir jetzt schon enorm viele Menschen dafür dankbar sind. Was können wir zukünftig für Geld sparen.

    Ich danke Dir in aller Form, davon lebt und profitiert die gesamte 140er Familie. Sehr gut gemacht!!!

    Gruss
    Tom

  9. #29
    Senior Member Avatar von AlexanderZwo
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    52385 Nideggen
    Beiträge
    1.245

    Standard

    Hallo Tom,

    keine Ursache. Ich freu mich selbst riesig. Auch heute morgen: alles ok.

    Werde alles am WE fertigmachen und Dir schicken.

    Viele Grüße

    Hubert
    300 SE, EZ 10/91, 112 tkm, Originalzustand, 4-Gang-Automatik, blau/schwarz, Leder schwarz, Sitzheizung, Klimaautomatik, ASD, Servoschließung, Schiebedach, Parameterlenkung, Becker Grand Prix, Mittelarmlehne mit Box, Wurzelholz, Colorverglasung, DWA o.I., 18 Zoll zweiteilige AMGs mit Michelin Pilot in 255/45-18 Y, Winterräder in 225/55-16 mit 8-Loch-Felgen, Feuerlöscher, abnehmbare AHK, komplette Dokumentation

    ...und natürlich der SLK von meiner Frau

  10. #30
    Junior Member
    Registriert seit
    Mar 2006
    Beiträge
    8

    Standard

    Hallo

    Ich habe die selben Probleme und auch schon bei Mercedes nachgefragt. Da bekomm ich aber nur ein kompletes Kombiinstrument keine Einzelteile.
    Hallo Hubert solltes Du noch Kontensatoren haben, ich hätte interesse dafür, oder teile mir bitte die Bezeichnung mit
    Vielen Dank im Vorraus

    geli

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein