+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: 722.6 Getriebeproblem

  1. #1
    Member Avatar von benz350
    Registriert seit
    Oct 2010
    Ort
    Wr.Neustadt
    Beiträge
    36

    Standard 722.6 Getriebeproblem

    Hallo Forum,
    S300 6Zyl Reihe OM606 BJ 1997 5Gang Automat vor 4Jahren generalüberholt (ATT24) seither ca. 200 000 km gelaufen.
    Problem:
    Ab 5.Gang ca. 95km/h beim Beschleunigen ein unregelmäßig auftretendes dumpfes Dröhnen und leichtes Ruckeln (kein gleichmäßiger Kraftschluss) bis ca. 140 danach kann man noch immer ein gleichmäßiges Vibrieren spüren.
    Dachte zuerst an die Wandlerüberbrückungskupplung und habe die Platine und das zugehörige Magnetventil getauscht; Ölwechsel Ölfilter usw. Hat aber nichts gebracht.
    Mein Eindruck: WÜK schaltet willkürlich - oder rutscht über haupt durch?? weil nur bei mehr Kraftaufwand? Aber warum dann nur im 5.Gang?

    Vorgeschichte:
    Große Motorreparatur mit 640 000km Kolbenfresser auf Zyl. 2 - Motor Raus und adaptierter Motor von W210 wieder rein. Leider habe ich beim Anschließen des Getriebeölkühlers versehentlich die Anschlussschraube verletzt, sodass Kühlwasser ins Getriebe gesaugt wurde. Habe ich zwar gleich bemerkt - dennoch war es mühsam mit insg. 3x Spülen das Wasser wieder rauszukriegen.
    Seither hat das Getriebe diese Macke.

    Hat jemand eine Idee? Oder soll ich gleich nochmals generalüberholen lassen?

    Grüsse Ferry
    S300TD Bj 1997 Grün Metallic - Sonnendach

  2. #2
    Member
    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    59

    Standard

    Hat der Drehmomentwandler bei dir eine Ablassschraube? Hattest du das Wasser direkt abgelassen, ohne dass das Getriebe gelaufen ist? Das Wasser und besonders das Glykol ist aus dem Wandler kaum rauszukriegen, aus den Reibbelägen gar nicht mehr. Ich würde den Drehmomentwandler erneuern.

  3. #3
    Member Avatar von benz350
    Registriert seit
    Oct 2010
    Ort
    Wr.Neustadt
    Beiträge
    36

    Standard

    Danke für die Antwort. Bitte verzeih die späte Reaktion, war 2 Tage unterwegs.
    Ölablasschraube gibts beim Wandler nicht. Glykol war auch nicht drin, da ich fürs Probieren den Kühler nur mit Wasser aufgefüllt habe. Anzeichen von Wasser im ÖL habe ich bei der Reparatur des Magnetventils auch nicht angetroffen.
    Wenns der Wandler ist, warum brummt die Kiste dann nur beim 5.Gang?
    Ich werde morgen den Schieberblock nochmals abmontieren und zerlegen. Alle Kanäle und Ventile säubern usw. Hoffe es bringt was
    Vielen Dank nochmals
    Grüsse
    Ferry
    S300TD Bj 1997 Grün Metallic - Sonnendach

  4. #4
    Senior Member
    Registriert seit
    Nov 2017
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    188

    Standard

    Zitat Zitat von Tobulus Beitrag anzeigen
    Hat der Drehmomentwandler bei dir eine Ablassschraube? Hattest du das Wasser direkt abgelassen, ohne dass das Getriebe gelaufen ist? Das Wasser und besonders das Glykol ist aus dem Wandler kaum rauszukriegen, aus den Reibbelägen gar nicht mehr. Ich würde den Drehmomentwandler erneuern.
    Dem Vorredner kann ich mich ebenfalls anschließen; ich würde nach einem Wassereinbruch den Wandler als Totalschaden bezeichnen. Die mit Wasser vollgesogenen Reibbeläge bilden eine schmierige/rutschige Suspension. Besser wird es deshalb nicht mehr und Spülen hilft leider nicht.

    Warum nur der 5. Gang betroffen ist, bleibt mir rätselhaft. Vielleicht rutscht es hier wegen des spezifischen Drehzahl/Kraftverhältnisses leichter?

    Viele Grüße
    Oliver
    W140 400 SE Bj. 1992

  5. #5
    Senior Member
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    175

    Standard

    Hallo Ferry,

    Erst bei dem Getriebe 722.6** und Seriennummer 1772285, 22.09.1999 entfiel die Ölablassschraube aus Kostengründen.

    Gruß Hans

  6. #6
    Member Avatar von benz350
    Registriert seit
    Oct 2010
    Ort
    Wr.Neustadt
    Beiträge
    36

    Standard

    Danke für die Antworten
    einiges kommt mir spanisch vor.
    Die Reibbeläge betreffen die WÜK; Sollte wohl eher in den niedrigeren Gängen rutschen ??
    Glykol war keins im Spiel, da nach der Motorrep. alles Kühlmittel raus war - also nur Wasser. Hab den Fehler nach 2min Leerlauf bereits bemerkt - also kein Schaltvorgang, keine WÜK etc. Dann über die Ölkühlerleitungen gespült. Restwasser sollte nach einiger Zeit verdampfen.

    Das mit der Ölablassschraube wusste ich, meinte natürlich, dass bei meinem Wandler keine verbaut ist. Frage mich nur was die Meldung zum eigentlichen Problem beiträgt?

    Werde mich morgen trotzdem dem Schieberkasten widmen - die Arbeit tu ich mir an, bevor ich das ganze Getriebe nochmals runterhole.
    Grüsse
    Ferry
    S300TD Bj 1997 Grün Metallic - Sonnendach

  7. #7
    Senior Member
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    175

    Standard

    Hallo Ferry,
    nach Deiner Aussage in #3 hat Dein Wandler vom 722.6..-Getriebe, Bj. 1997, keine Ölablassschraube. Ich wollte Dir nur mitteilen, dass Dein AG-Wandler durchaus eine Ölablassschraube hat - mehr nicht. Einfach nur sinnentnehmend lesen. Ob das zu Deinem Problem beiträgt, das musst Du entscheiden.

    Gruß
    Hans

  8. #8
    Member
    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    59

    Standard

    Die Angabe im WIS zur Ablassschraube ist nicht belastbar. Ich hatte schon viele Fahrzeuge, die davon abwichen. Zudem sind bei vielen Fahrzeugen schon während der ersten Jahre die Wandler wegen Komfortbeanstandungen erneuert worden.

    Wenn ein Gang eingelegt ist, sind im Getriebe die entsprechenden Lamellenkupplungen geschlossen, es gibt unabhängig vom Lastzustand bis zum nächsten Gangwechsel keinen Schlupf. Tritt trotzdem Schlupf auf, geht das Getriebesteuergerät in Notlauf. Insofern kann für unregelmäßigen Kraftschluss nur der Wandler verantwortlich sein. Die WÜK kann man übrigens mit der Stardiagnose für die Dauer einer Fahrt komplett abschalten. Ist das Problem dann weg, ist die Ursache eindeutig.

  9. #9
    Member Avatar von benz350
    Registriert seit
    Oct 2010
    Ort
    Wr.Neustadt
    Beiträge
    36

    Standard

    Danke Tobulus für die aufschlussreiche Antwort.
    Habe am Samstag die Generalreinigung des Schaltschieberkastens durchgeführt. Mit dem Ergebnis, dass die Schaltqualität deutlich besser geworden ist. Das Problem mit Dröhnen und Schlupf im 5.Gang zwischen 110 und 140 ist leider nicht weg. Bleibt wohl nichts anderes übrig als den Wandler zu tauschen. Ölablassschraube ist definitiv keine verbaut, ist ja auch schon ein Tauschgetriebe.
    Habe mal irgendwo gelesen, dass die WÜK vorerst nur für den 5.Gang geschaltet wurde. Das würde erklären, dass der Schlupf nur dann stattfindet.
    Frage? Sind die Wandler im 722.6 alle gleich, oder muss ich ausbauen Teilenummer ablesen und dann erst bestellen?
    viele Grüsse
    Ferry
    S300TD Bj 1997 Grün Metallic - Sonnendach

  10. #10
    Member Avatar von benz350
    Registriert seit
    Oct 2010
    Ort
    Wr.Neustadt
    Beiträge
    36

    Standard

    Endbericht: Getriebe ausgebaut und neuen gebrauchten Wandler (von einem 210er) eingebaut - Das Getriebe läuft wieder einwandfrei.
    Grüsse
    Ferry
    S300TD Bj 1997 Grün Metallic - Sonnendach

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Getriebeproblem
    Von 300SE_Berlin im Forum Motor, Getriebe, Antriebsstrang
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10. June 2017, 00:47
  2. Außergewöhnliches Getriebeproblem 722.6
    Von W140_Fahrer im Forum Motor, Getriebe, Antriebsstrang
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 7. June 2010, 20:34
  3. Getriebeproblem
    Von benzcoupe500 im Forum Motor, Getriebe, Antriebsstrang
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25. June 2008, 14:43

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein